„Mit Gänsefeder und Tintenfäßchen“
Sa 29.04.2017 14:30 - 16:00 Uhr | Schloss Moritzburg

Ticketanfrage

Die Kinder werden spielerisch und altersgerecht an die höfische Schreibkunst der Barockzeit herangeführt und verfassen ihre persönliche „Hofdepeche“. Gemeinsam mit Zar Peter I., der Gräfin Aurora von Königsmarck und der Zofe Babette wird in der königlichen Schlossküche wie vor 300 Jahren geschrieben, die Schönheit längst vergessener Schreibschrift entdeckt und über vergangene Zeiten geplaudert. Mit Federkiel und leichter Hand gestalten und versiegeln die Kinder ihre ganz persönlichen "königlichen" Briefe, die natürlich mit nach Hause genommen werden dürfen. 

Die Veranstaltung ist für Kinder ab der 2. Klasse geeignet!

Eine Voranmeldung ist erforderlich unter Tel. (03 52 07) 873 – 18.

Veranstaltungsdetails

Termin Sa 29.04.2017 14:30 - 16:00 Uhr
Preise Kinder 8,50 Euro | Erwachsene Begleitpersonen haben freien Eintritt (aus Platzgründen nur 1 Begleitperson pro Kind möglich).
Für Kinder geeignet Ja, ohne Altersbegrenzung
Umgebung innen
Raum Bankettsaal »Königliche Schlossküche«

Anreise & Anfahrtsskizze

Nächstgelegene Stadt:  Dresden  (15 km)

Informationen zur Ankunft:

PKW 

  • A4
    Abfahrt Dresden-Wilder Mann (Ausschilderung folgen)
  • A13
    Abfahrt Radeburg (Ausschilderung folgen)

ÖPNV

  • Zug bis Dresden-Neustadt | weiter mit Bus 326 Richtung Radeburg

Bus

  • 326 Richtung Radeburg bis Schloss Moritzburg

Tipp:

  • Die Historische Schmalspurbahn „Lößnitzdackel“ von Radebeul bis Moritzburg nutzen 
    Anfahrt nach Radebeul/Ost mit S-Bahn (Dresden - Meißen).
    Weitere Informationen unter http://www.loessnitzgrundbahn.de/

Anreise mit Bus und Bahn

Veranstalter

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH

Schloss Moritzburg & Fasanenschlösschen

01468 Moritzburg

Veranstaltungsort

Schloss Moritzburg

| 01468 Moritzburg

+49 (0) 35207 873-18
moritzburg@schloesserland-sachsen.de

Sonderausstellung »STROH ZU GOLD«

Sonderausstellung »STROH ZU GOLD« im Fasanenschlösschen Moritzburg

STROH ZU GOLD - Einmalige, kunsthandwerkliche Schätze aus dem Strohmuseum Wohlen/Schweiz